Apoteum’s Einkaufsbedingungen

Artikel 1 – Begriffsbestimmungen

In diesen Bedingungen / Bedingungen gelten folgende Definitionen:

Bedenkzeit : Die Frist, während der der Verbraucher das Widerrufsrecht ausüben kann.

Verbraucher :  die natürliche Person, die nicht für ein Unternehmen oder einen Beruf handelt und mit dem Unternehmer einen Fernabkommensvertrag abschließt.

Tag :  Kalendertag

Längstransaktion :  Eine Fernabsatzvereinbarung, die sich auf eine Reihe von Produkten und Dienstleistungen bezieht, deren Lieferverpflichtung und Einkauf über einen bestimmten Zeitraum verteilt sind.

Dauerhaftes Medium :  jedes Instrument, das es dem Empfänger oder dem Unternehmer ermöglicht, die an ihn gerichteten Informationen in einer Weise zu speichern, die der künftigen Referenz zugänglich ist, und zwar für einen Zeitraum, der dem Informationszweck angemessen ist, und der eine unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen ermöglicht.

Widerrufsrecht :  Die Möglichkeit für den Verbraucher, den Fernabsatzvertrag innerhalb der Zahlungsfrist zu kündigen.

Unternehmer :  die natürliche Person oder Gesellschaft, die Verbrauchern Distanzprodukte anbietet.

Die Entfernung Vereinbarung :  eine Vereinbarung aufGrundlage eines Unternehmens organisiertes System des Fernabsatzes von Produkten und Dienstleistungen einschließlich dem Abschluss einer Vereinbarung mit einer oder mehrer Techniken der Fernkommunikation.

Technik der Fernkommunikation :  Ein Mittel, mit dem eine Vereinbarung geschlossen werden kann, ohne dass sich der Verbraucher und der Unternehmer am selben Ort und zur gleichen Zeit versammelt haben.

Artikel 2 – Corporate Identity / Unternehmer

Firmenbezeichnung: Apoteum GmbH
Adresse: Münzgrabenstraße 83, 8010 Graz, Österreich

Email: [email protected]
Telefon: +43 66o 1646979

Firmenbuchnummer: FN500060h
Firmenbuchgericht: Landesgericht für ZRS Graz
UID (Umsatzsteuer-ID): ATU73703478

Unternehmensgegenstand: Handel und Produktion von Naturprodukten und Gesundheitswaren

Artikel 3 – Relevanz

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden abgeschlossenen Fernabsatzvertrag zwischen Unternehmer und Verbraucher.

Vor Abschluss des Fernabsatzvertrags wird dem Verbraucher der Text der Allgemeinen Bedingungen / Bedingungen zur Verfügung gestellt. Wenn dies vernünftigerweise nicht möglich ist, dass vor Abschluss des Fernabsatzvertrages die allgemeinen Geschäftsbedingungen / Bedingungen beim Unternehmer eingesehen werden können, sind diese allgemeinen Bedingungen / Bedingungen auf Verlangen des Verbrauchers dem Verbraucher unverzüglich zu übersenden ohne zusätzliche Kosten möglich.

Wenn der Fernabsatzvertrag unbeschadet des vorherigen Artikels und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags elektronisch abgeschlossen wird, kann der Text der allgemeinen Bedingungen / Bestimmungen dem Verbraucher elektronisch zur Verfügung gestellt werden, so dass der Text auf einfache Weise gespeichert werden kann auf einem dauerhaften Medium. Wenn dies vernünftigerweise nicht möglich ist, dass vor Abschluss des Fernabkommens ein Vertrag abgeschlossen werden kann, wird angegeben, wo der Verbraucher die allgemeinen Bedingungen / Bestimmungen elektronisch finden kann und dass diese Bedingungen / Bedingungen auf Wunsch des Verbrauchers elektronisch oder anderweitig ohne zusätzliche Kosten an den Verbraucher gesendet werden .

Für den Fall, dass neben diesen allgemeinen Bedingungen / Bedingungen auch bestimmte Produkt- und Servicebedingungen gelten, sind der zweite und der dritte Artikel Gegenseitigkeitsversicherungen. Bei widersprüchlichen Bedingungen / Bedingungen kann der Verbraucher die einschlägigen Bedingungen / Bedingungen einlegen günstig für den Verbraucher.

Artikel 4 – Angebot

Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeit hat oder andere Spezifikationen enthält, wird dies ausdrücklich erwähnt.

Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine korrekte Beurteilung der Produkte / Dienstleistungen durch den Verbraucher zu ermöglichen. Die vom Unternehmer verwendeten Bilder sind wahre Darstellungen der Produkte und Dienstleistungen. Offensichtliche Fehler und Fehler binden den Unternehmer nicht.

Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass dem Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten sich auf das Angebot beziehen, wenn er vom Verbraucher akzeptiert wird. Dies betrifft insbesondere:

Preis inklusive Steuern

mögliche Lieferkosten

die Art und Weise des Vertragsabschlusses und die notwendigen Unterschriften

ob das Widerrufsrecht anzuwenden ist

die Art der Zahlung, Lieferung und Erfüllung des Vertrages

die Frist für die Annahme des Angebots oder die Frist, innerhalb der der Unternehmer den Preis garantiert

die Höhe der Gebühr für die Fernkommunikation, wenn die Kosten für die Nutzung der Technologie für die Fernkommunikation auf einem anderen Grund als dem regulären Tarif für die Kommunikation berechnet werden

wenn der Vertrag nach dem Abschluss archiviert wird und wenn ja, wie er vom Verbraucher konsultiert wird

die Art und Weise, in der der Verbraucher vor dem Abschluss des Vertrags die von hem im Rahmen des Vertrags bereitgestellten Informationen prüfen und gegebenenfalls wiederherstellen kann

die Verhaltensregeln, denen der Unternehmer unterliegt, und die Art und Weise, in der der Verbraucher die Verhaltensregeln elektronisch einsehen kann; und

die Mindestdauer der Fernabsatzvereinbarung im Falle einer Längstransaktion.

 

Artikel 5 – Das Abkommen

Die Vereinbarung wird vorbehaltlich der Bestimmungen in Absatz 4 zu dem Zeitpunkt abgeschlossen, zu dem der Verbraucher das Angebot annimmt und die Bedingungen erfüllt.

Wenn der Verbraucher das Angebot elektronisch angenommen hat, bestätigt der Unternehmer unverzüglich elektronisch, dass er die Annahme des Angebots erhalten hat. Solange der Unternehmer die Annahme nicht bestätigt hat, kann der Verbraucher den Vertrag kündigen.

Wenn der Vertrag elektronisch geschlossen wird, ergreift der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um die elektronische Datenübertragung zu schützen und eine sichere Webumgebung zu gewährleisten. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, beachtet der Unternehmer die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen.

Der Unternehmer kann innerhalb des gesetzlichen Rahmens mitteilen oder prüfen, ob der Verbraucher die Zahlungsverpflichtungen erfüllen kann, und er kann auch alle wichtigen Fakten und Faktoren prüfen, die zum Abschluss eines soliden Fernabkommens erforderlich sind. Wenn der auf Recherchen basierende Unternehmer gute Gründe hat, die Vereinbarung nicht abzuschließen, ist er berechtigt, eine Bestellung / Anfrage zu motivieren und abzulehnen, oder er kann besondere Bedingungen mit der Ausführung des Angebots verknüpfen.

Der Unternehmer sendet folgende Informationen mit den Produkten oder Dienstleistungen in schriftlicher Form oder so, dass der Verbraucher die Daten auf einem dauerhaften Datenträger zugänglich speichern kann:

ein.         Die Adresse des Unternehmens, an die der Verbraucher Beschwerden einreichen kann

b.        Die Bedingungen und die Art und Weise, wie der Verbraucher das Widerrufsrecht ausüben kann, und eine klare Angabe beziehen sich auf den Ausschluss des Widerrufsrechts.

c.         Informationen zu After-Sales-Garantien und -Dienstleistungen

d.        Artikel 4 Absatz 3, es sei denn, der Unternehmer hat diese Informationen bereits vor Ausführung des Vertrags übermittelt.

e.        Voraussetzungen für die Beendigung des Vertrages, wenn der Vertrag ein Jahr oder mehr oder eine unbefristete Laufzeit hat.

Im Falle einer Längstransaktion wird die vorherige Klausel e. gilt nur für die erste Lieferung.

Artikel 6 – Widerrufsrecht

Lieferung von Produkten:

Nach dem Kauf von Produkten hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen für 14 Tage aufzulösen. Die Widerrufsfrist beginnt am Tag, nachdem der Verbraucher das dem Unternehmer bekannt gegebene Produkt oder einen vorab benannten Vertreter des Verbrauchers erhalten hat.

Während der Abkühlphase muss der Verbraucher das Produkt und die Verpackung sorgfältig behandeln. Er darf das Produkt nur soweit auspacken oder verwenden, als es erforderlich ist zu beurteilen, ob er das Produkt behalten möchte. Wenn er das Widerrufsrecht ausüben möchte, muss er das Produkt mit sämtlichem Zubehör und, soweit angemessen möglich, in der Originalverpackung und -verpackung an den Unternehmer zurückgeben, gemäß den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers.

Lieferung von Dienstleistungen:

Nach der Erbringung der Dienstleistungen hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen mindestens 14 Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses aufzulösen.

Um das Widerrufsrecht ausüben zu können, muss der Verbraucher die angemessenen und klaren Anweisungen befolgen, die der Unternehmer bei dem Angebot oder schließlich bei der Erbringung der Dienstleistung gegeben hat.

Artikel 7 – Rücktrittskosten

Wenn der Verbraucher ein Widerrufsrecht ausübt, muss er nicht mehr als die Kosten der Rücksendung des Produkts bezahlen.

Wenn der Verbraucher eine Zahlung geleistet hat, zahlt der Unternehmer diesen Betrag so bald wie möglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach der Aufhebung oder nach der Rücksendung zurück.

Artikel 8 – Ausschlussrecht

Der Unternehmer kann das Widerrufsrecht des Verbrauchers ausschließen, soweit dies in den Absätzen 2 und 3 vorgesehen ist. Der Ausschluss des Widerrufsrechts gilt nur, wenn der Unternehmer dies mindestens rechtzeitig vor Vertragsschluss deutlich gemacht hat.

Ein Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für folgende Produkte möglich:

ein.         Welche vom Unternehmer nach Vorgaben des Verbrauchers festgelegt werden

b.        Dass sie eindeutig persönlicher Natur sind

c.         Die können aufgrund ihrer Natur nicht zurückgegeben werden

d.        Das kann schnell verderben oder altern

e.        Dessen Preis ist an Finanzmarktschwankungen gebunden, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat

f.          Einzelne Zeitungen und Zeitschriften

G.         Für alle Produkte, bei denen nicht festgestellt werden kann, dass es sich um das Original handelt, das vom <Webshop> geliefert wurde

Artikel 9 – Preisgestaltung

Während der im Angebot genannten Gültigkeitsdauer dürfen die Preise der angebotenen Produkte und Dienstleistungen nicht erhöht werden, es sei denn Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.

Ungeachtet des vorstehenden Absatzes kann der Unternehmer Produkte und Dienstleistungen mit variablen Preisen anbieten, wenn diese Preise auf dem Finanzmarkt Schwankungen unterliegen und auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat. Diese Bindung an Schwankungen und die Tatsache, dass die genannten Preise Richtpreise sind, werden im Angebot genannt.

Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsschluss sind nur zulässig, wenn sie auf gesetzlichen Regelungen oder Bestimmungen beruhen.

Preiserhöhungen von 3 Monaten nach Vertragsschluss nur, wenn der Unternehmer dies festgelegt hat und

ein.         Dies ist das Ergebnis gesetzlicher Vorschriften oder Bestimmungen; oder

b.        Der Verbraucher hat die Befugnis, den Vertrag ab dem Tag, an dem die Preiserhöhung wirksam wird, zu kündigen.

Die im Angebot genannten Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Artikel 10 – Konformität und Garantien

Der Unternehmer stellt sicher, dass die Produkte und Dienstleistungen der Vereinbarung entsprechen, stellt die im Angebot genannten Spezifikationen sicher, sorgt für angemessene Anforderungen, die Richtigkeit und / oder Nützlichkeit und stellt zum Zeitpunkt der Gründung die bestehenden gesetzlichen Bestimmungen und / oder Regierungsvorschriften sicher. Wenn vereinbart, stellt der Unternehmer auch sicher, dass das Produkt für einen anderen als den normalen Gebrauch geeignet ist.

Eine vom Unternehmer, Hersteller oder Importeur gegebene Garantie ändert nichts an den Rechten und Ansprüchen, die der Verbraucher im Rahmen des Vertrags gegen den Unternehmer geltend machen kann.

Artikel 11 – Lieferung und Ausführung

Der Unternehmer hat die Annahme und Ausführung von Bestellungen von Produkten sowie die Beurteilung von Serviceanfragen mit größter Sorgfalt zu beobachten.

Als Lieferort gilt die vom Verbraucher dem Unternehmer bekannt gegebene Adresse.

Unter Berücksichtigung der Bestimmungen in Artikel 4 der Allgemeinen Bedingungen / Bedingungen hat der Unternehmer die angenommenen Aufträge unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen auszuführen, sofern keine längere Frist vereinbart wurde. Verzögert sich die Lieferung oder kann eine Lieferung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden, so wird dies dem Verbraucher spätestens 30 Tage nach Bestellung mitgeteilt. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne weitere Kosten zu kündigen, und er hat Anspruch auf Entschädigung.

Im Falle einer Kündigung gemäß dem vorstehenden Absatz zahlt der Unternehmer den Betrag, den der Verbraucher gezahlt hat, so bald wie möglich, spätestens jedoch 30 Tage nach der Kündigung, zurück.

Wenn die Lieferung eines bestellten Produkts unmöglich erscheint, ist der Unternehmer bestrebt, ein Ersatzprodukt zur Verfügung zu stellen. Zumindest vor der Lieferung wird klar und verständlich darauf hingewiesen, dass ein Ersatzprodukt geliefert wird. Das Rücktrittsrecht bei Ersatzprodukten kann nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten einer möglichen Rücksendung gehen zu Lasten des Unternehmers.

Die Gefahr der Beschädigung und / oder des Verlustes von Produkten verbleibt beim Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung beim Verbraucher oder einem vorab benannten und dem Unternehmer bekannt gegebenen Vertreter, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Wenn Sie ein beschädigtes Produkt erhalten, sollten Sie dies innerhalb von drei Tagen per E-Mail melden.

Artikel 12 – Laufzeitvorgänge: Laufzeit, Kündigung und Verlängerung

Kündigen

Der Verbraucher kann eine auf unbestimmte Zeit geschlossene Vereinbarung jederzeit kündigen und die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) und Dienstleistungen unter Einhaltung der geltenden Kündigungsregeln einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat umfassen.

Der Verbraucher kann eine Vereinbarung, die für einen bestimmten Zeitraum geschlossen wurde, jederzeit kündigen und die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistung am Ende des bestimmten Zeitraums unter Beachtung der geltenden Kündigungsregeln einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat betreffen.

Der Verbraucher kann in den Vereinbarungen in dem zuvor genannten Absatz

zu jeder Zeit ohne Einschränkungen kündigen zu einem bestimmten Zeitpunkt oder während eines bestimmten Zeitraums

mindestens so beenden, wie sie von ihm eingegeben werden

jederzeit mit derselben Kündigung kündigen, die der Unternehmer für sich selbst erhalten hat.

Erweiterung

Eine Vereinbarung, die für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen wurde und die sich auf eine regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen erstreckt, kann nicht automatisch für eine bestimmte Dauer verlängert oder verlängert werden.

Unbeschadet des vorstehenden Absatzes kann eine Vereinbarung, die für einen bestimmten Zeitpunkt geschlossen wurde und die regelmäßige Auslieferung von Tageszeitungen, Wochenzeitungen und Magazinen umfasst, automatisch um einen bestimmten Zeitraum von drei Monaten verlängert werden. Wenn der Verbraucher diesen verlängerten Vertrag nach Ablauf der Verlängerungsfrist mit einer Frist von einem Monat kündigen kann.

Eine zeitlich abgeschlossene Vereinbarung, die sich auf eine regelmäßige Lieferung von Produkten und Dienstleistungen erstreckt, kann nur dann automatisch auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Verbraucher jederzeit mit einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat endet Kündigungsfrist von höchstens drei Monaten, wenn sich die Vereinbarung auf eine regelmäßige Zustellung von Tageszeitungen, Wochenzeitungen und Magazinen erstreckt, jedoch weniger als einmal pro Monat.

Eine zeitlich abgeschlossene Vereinbarung, die sich auf eine regelmäßige Zustellung von Tageszeitungen, Wochenzeitungen und Magazinen (Probe- und Einführungsabonnement) erstreckt, wird nicht automatisch verlängert und endet am Ende der Test- oder Einführungsphase automatisch.

Dauer

Wenn eine Vereinbarung eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat, kann der Verbraucher nach einem Jahr jederzeit mit einer Kündigungsfrist von nicht mehr als einem Monat kündigen, es sei denn, der Vernunft und der Gerechtigkeit widersprechen einer Kündigung vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit.

Artikel 13 – Zahlungen

Sofern nichts anderes vereinbart ist, muss der Verbraucher die geschuldeten Beträge innerhalb von 7 Tagen nach Eintritt der in Artikel 6 Absatz 1 genannten Widerrufsfrist erfüllen. Bei einer Vereinbarung über die Erbringung einer Dienstleistung beginnt die Widerrufsfrist nach Eingang des Verbrauchers die Bestätigung der Vereinbarung.

Beim Verkauf von Produkten an Verbraucher darf niemals eine Vorauszahlung von mehr als 50% in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgelegt werden. Wenn eine Vorauszahlung vereinbart wurde, kann der Verbraucher keine Rechte hinsichtlich der Ausführung der betreffenden Bestellung oder Dienstleistung (en) geltend machen, bevor die festgelegte Zahlung geleistet wurde.

Der Verbraucher ist verpflichtet, den Unternehmer über Ungenauigkeiten in den Zahlungsdetails zu informieren.

Bei Zahlungsverzug des Verbrauchers hat der Unternehmer vorbehaltlich gesetzlicher Beschränkungen das Recht, die angemessenen Kosten, die dem Verbraucher im Voraus bekanntgegeben wurden, in Rechnung zu stellen.

Artikel 14 – Beschwerden

Der Unternehmer verfügt über ein ausreichend bekanntes Beschwerdeverfahren und behandelt die Beschwerde gemäß diesem Beschwerdeverfahren.

Beschwerden über die Durchführung des Vertrages müssen innerhalb einer angemessenen Frist, die dem Unternehmer nach Feststellung der Mängel durch den Verbraucher übermittelt wird, umfassend und klar beschrieben werden.

Die an den Unternehmer gerichteten Beschwerden werden innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag des Eingangs beantwortet. Wenn eine Reklamation eine voraussichtlich längere Bearbeitungszeit hat, wird der Unternehmer innerhalb von 14 Tagen eine Bestätigung und einen Hinweis erhalten, wann der Verbraucher eine detailliertere Antwort erhält.

Kann eine Beschwerde nicht einvernehmlich beigelegt werden, liegt ein Streitfall vor, der Gegenstand der Streitbeilegung ist.

Artikel 15 – Streitigkeiten

Für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag gilt Österreichisches Recht.

Artikel 16 – Zusätzliche und abweichende Bestimmungen

Zusätzliche oder abweichende Bestimmungen im Vergleich zu den Allgemeinen Bedingungen / Bestimmungen dürfen nicht für den Verbraucher schädlich sein und sollten schriftlich so festgehalten werden, dass der Verbraucher diese auf einem dauerhaften Datenträger zugänglich speichern kann.

Artikel 17 – Altersgrenze

Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind, muss Ihr Erziehungsberechtigter die Bestellung genehmigen.

Artikel 18 – Haftungsausschluss

Alle von des Unternehmer verkauften Produkte sind Nahrungsergänzungsmittel und sollten nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden.

Es ist nicht zur Vorbeugung, Behandlung oder Heilung von Krankheiten bestimmt.

Alle Produkte, die der Unternehmer verkaufen, sind für den Gebrauch in Österreich zugelassen.

Da des Unternehmer Produkte weltweit versenden, ist es in der Verantwortung des Verbrauchers auf dem neuesten Stand zu bleiben mit der aktuellen Gesetzgebung in Bezug auf CBD verwandte Produkte in ihrem Staat / Land des Wohnsitzes.

Der Unternehmer empfehlen jedoch nicht Verbrauchern, die in einem Land leben, in dem CBD und / oder Produkte mit einem THC-Gehalt unter 0,2% zum Kauf des Unternehmer Produkte verboten sind.

Die auf der Packung angegebene empfohlene Tagesdosis sollte nicht überschritten werden. Wenn Sie schwanger sind, stillen, an einer Krankheit leiden oder mit Medikamenten behandelt werden, sollten Sie immer einen Arzt konsultieren, bevor Sie des Unternehmer Produkte verwenden.

Impressum

Firmenbezeichnung: Apoteum GmbH
Adresse: Münzgrabenstraße 83, 8010 Graz, Österreich

Email: [email protected]
Telefon: +43 66o 1646979

Firmenbuchnummer: FN500060h
Firmenbuchgericht: Landesgericht für ZRS Graz
UID (Umsatzsteuer-ID): ATU73703478

Unternehmensgegenstand: Handel und Produktion von Naturprodukten und Gesundheitswaren